Adresse: Eßlinger Hauptstraße 58, 1220 WienTelefon: +43 664 45 44 43 1Zum Kontaktformular
effektive und wirksame Behandlungsmethode für glatte, schöne Beine
 - Behandlung von Besenreisern mittels Laser im Laserzentrum Wien

Makellose Beine – Besenreiser schmerzarm mit Laser behandeln

Besenreiser stellen für viele Frauen ein ästhetisches Problem dar. Die verzweigten, rot-blauen Äderchen an der Hautoberfläche haben typischerweise einen Durchmesser von etwa 0,5 bis 2 mm, sie finden sich vorzugsweise auf den Beinen. Da Besenreiser aber auch ein Hinweis auf eine Venenerkrankung sein können, ist vor der Behandlung eine Diagnoseerstellung durch einen Facharzt notwendig.

Laserbehandlung für Besenreiser – die sanfte Alternative zur Operation

Besenreiser sind mittels innovativer Lasertherapie erfolgreich und sanft behandelbar. Die schonende, schmerz- und risikoarme Therapie wirkt effektiv, verursacht keine Ausfallzeiten und läuft verletzungsfrei ab. Für optimale Ergebnisse behandeln wir mit unterschiedlichen Lasersystemen, die exakt auf Gefäßdurchmesser und Tiefenlage der Äderchen abgestimmt sind, um eine Behandlung bis in die kleinsten Gefäße zu gewährleisten.

Ergebnisse einer Besenreiserbehandlung für schöne Beine

  • glatte Haut an den behandelten Stellen
- Aufhellung der Haut 
- sichtbar schöneres optisches Erscheinungsbild
  • fleckenloses gleichmäßiges Hautbild

Ablauf einer Besenreiser-Laserbehandlung

Beratungsgespräch

kompetent, professionell, individuell
Zusätzlich zu einer detaillierten Anamnese und Abklärung Ihrer gesundheitlichen Situation besprechen wir in einem ausführlichen Erstgespräch Ihre Wünsche, und Therapieziele und klären Sie über alle wesentlichen Fakten einer Laserbehandlung auf. Schon im Vorfeld definieren wir die After-Care Maßnahmen. Sind Sie für eine Laserbehandlung von Besenreisern geeignet, also liegen keine Ausschließungsgründe vor, beginnen wir mit der Behandlung.

Vorbereitung

ambulant ohne Anästhesie
Bevor wir mit der Behandlung beginnen, wird die Haut von Cremerückständen, Farbpartikeln oder eventuellen Stofffasern gereinigt, desinfiziert und gegebenenfalls rasiert. Die Haut im Behandlungsbereich wird bereits im Vorfeld gekühlt.

Laserbehandlung

effektiv und minimalinvasiv
Wir behandeln nach der transdermalen Lasermethode. Mit einem Laserhandstück werden Wärmeimpulse (Lichtimpulse) abgegeben, die zu einer Gerinnung des Bluts und einer Verschmelzung der Gefäßwände führen. So verschließen wir das unerwünschte Gefäß mit körpereigenem Material. Das koagulierte Blut und die behandelten Zellen der Gefäßwände werden in den nachfolgenden Wochen vom Körper abgebaut und das ästhetische Ergebnis verbessert sich von Woche zu Woche. Ein endgültiges Endergebnis ist nach einem Prozess von mehreren Wochen sichtbar, das Hautbild verbessert sich während dieser Zeit stetig und die Besenreiser hellen immer weiter auf. Um die Behandlung für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten und die Hautreaktion so gering wie möglich zu halten, kühlen wir während der gesamten Behandlung. Danach kann es zu einer leichten Krustenbildung und vorübergehenden Hautverfärbungen kommen. Vor und nach der Behandlung sind Sonne, Solarium und Bräunungscremes, Schwimmbad und Saunabesuche zu vermeiden. Natürlich informieren wir Sie vorab ausführlich über alle Voraussetzungen und die optimale Nachbehandlung.

Wundmanagement

fachgerechte Versorgung
Wesentlich ist die optimale Kühlung des Areals. Um die Behandlung möglichst angenehm und schonend zu gestalten, kühlen wir das Areal schon während der Behandlung. Durch die thermische Einwirkung kommt es zu Rötungen und Schwellungen der Haut, die mithilfe von Kühlbeuteln Zuhause weiter therapiert werden und nach Stunden bis wenigen Tagen wieder verschwinden. Nach der Behandlung kann es zu oberflächlichen blauen oder braunen Verfärbungen der Haut, oder leichte bis stärkerer Krustenbildung kommen, diese heilen in den nachfolgenden Tagen und Wochen ab. So unterstützen Sie den Heilungsprozess nach einer Besenreiserbehandlung
Die Laserbehandlung ist anstrengend für Ihren Körper, daher sollten Sie sich nachher schonen. Ausreichendes Kühlen und eventuelles Hochlagern der Beine fördert ein rasches Abschwellen und Verschwinden der möglichen Rötungen. Wenn das Hitzegefühl nach ein paar Stunden abgeklungen ist, pflegen Sie die behandelten Areale bitte in den darauffolgenden Tagen mit den empfohlenen Heil- und Pflegecremen.

Folgetermin

für ein optimales Ergebnis
Um ein optimales Ergebnis zu erzielen oder bei ausgedehnten Flächen ist es unter Umständen notwendig, die Laserbehandlungen zu wiederholen. Nach 2-3 Wochen besprechen wir bei einem Kontrolltermin Ihr individuelles Ergebnis und mögliche Fortsetzungsbehandlungen.

Eine Behandlung dauert etwa 20 Minuten. Diese wird ambulant in der Ordination durchgeführt und kann je nach Notwendigkeit im Abstand von zwei bis drei Wochen wiederholt werden.

Je nach persönlichen Voraussetzungen, Veranlagung und Lebensstil sind mehrere Sitzungen im Abstand von 2-3 Wochen notwendig, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. In manchen Fällen könnten sich Besenreiser auch nachbilden, was eine Wiederholung der Therapie notwendig macht.

  • klären Sie die Gutartigkeit Ihrer Hautveränderung mit medizinischem Fachpersonal ab
  • nehmen Sie einen Beratungstermin wahr
  • die Haut darf nicht durch UV-Licht, Sonne, Solarium oder Bräunungscreme gebräunt sein um Pigmentbildung zu vermeiden
  • entsprechenden Sonnenschutz auf das Areal auftragen
  • das Behandlungsareal muss gesund sein (keine Entzündungen)
  • im akuten Krankheitsfall ist eine Behandlung nicht möglich
  • tragen Sie kein Make Up oder pigmentierte Cremes (Abdeckcreme, getönte Tagescreme, Bodylotion mit Farbpartikel) am Tag der Behandlung; je nach Intensität der Behandlung eventuell auch in den Tagen danach
  • klären Sie individuelle Voraussetzungen wie Medikamenteneinnahme, Allergien, chronische Erkrankungen (z. B. Herpes – Neigung zu Fieberblasen) mit unserem medizinischen Fachpersonal ab
  • sorgen Sie dafür, dass Sie alle erforderlichen Pflegeprodukte, die Sie nach der Behandlung brauchen, rechtzeitig besorgen
  • informieren Sie sich über die möglichen Risiken und Nebenwirkungen bei unserem medizinischen Fachpersonal
  • informieren Sie sich über mögliche Ausschließungsgründe:
    • Sie waren starker Sonnenexposition ausgesetzt oder werden dies in Kürze sein
    • Sie sind schwanger oder stillen
    • Sie leiden an chronischen oder akuten Erkrankungen – dies ist individuell mit uns beim Beratungsgespräch abzuklären – z. B. Hautkrebs, Stoffwechselerkrankungen, Schilddrüse, Diabetes, Epilepsie (eventuell anfallsauslösend)
    • Sie haben Entzündungen oder akute Hauterkrankungen im Behandlungsareal
    • Sie sind nicht volljährig oder geistig beeinträchtigt
    • Sie nehmen Medikamente ein, die eine Laserbehandlung ausschließen Lesen sie dazu die  Medikamentenliste. Bitte erwähnen Sie die Medikamenteneinnahme beim Beratungsgespräch mit medizinischem Fachpersonal
    • Sie können nicht akzeptieren, dass eventuell mehrere Behandlungen notwendig sind (mangelnde compliance)
    • Sie leiden unter erhöhter Lichtempfindlichkeit
    • Sie neigen zu verstärkter, überschießender Narbenbildung (keloide Narbenbildung)
    • Sie nehmen bestimmte Lichtempfindlichkeit verstärkende Naturheilmittel wie z. B. hoch dosiertes Johanniskraut ein
    • Sie haben einen Herzschrittmacher und/oder ein Implantat (der individuelle Fall ist abzuklären)
    • sehen Sie die Medikamentenliste ein
  • schonen Sie sich, Ihr Körper muss sich regenerieren
  • benutzen Sie konsequent die empfohlenen Produkte zur Nachbehandlung, eventuell benötigte Rezepte erhalten Sie von uns
  • tragen Sie bis zu sechs Monate nach Abschluss der Behandlung hochwertigen Sonnenschutz mit einem Faktor 50 oder 50 + auf, um eine Pigmentierung der Haut zu verhindern
  • Areal abdecken, um starke Sonnenexposition zu vermeiden
  • Sauna, Solarium, Sonne, Bräunungscreme meiden (keine UV-Exposition)
  • Kontakt mit Schmutz und Staub vermeiden, da das Infektionsrisiko durch eindringende Bakterien gegeben ist
  • Schwimmbad, Sauna, Therme, Whirlpool für ca. 2 Wochen meiden, da Infektionsrisiko gegeben. Krusten können durch langen Wasserkontakt vorzeitig abfallen, dadurch verlängert sich der Heilungsprozess und das optische Ergebnis kann beeinträchtigt werden
  • Pflegecreme für die Nacht auftragen, damit die Krusten sanft abschwimmen und die Haut geschmeidig bleibt
  • Unterstützung der Haut durch fettende Pflegeprodukte
  • vermeiden Sie kosmetische Behandlungen auf der behandelten Stelle, kein Wachsen, kein Peeling, kein Rasieren, kein Haarentfernen
  • entfernen Sie entstandene Krusten nicht
  • vermeiden Sie Druck und Reibung an dieser Stelle
  • halten Sie sich an die Empfehlungen des medizinischen Fachpersonals (Cremes, Medikamente)
  • ändern Sie Ihre Therapie nur in Absprache mit dem medizinischen Fachpersonal
  • treten Sie mit uns in Kontakt, wenn Probleme auftauchen, im Notfall wählen Sie bitte die Notfallnummer

Die genauen Zeiträume für genannte Empfehlungen sprechen Sie bitte mit unserem medizinischem Fachpersonal ab.

  • gerötete Haut
  • Hitze/Wärmegefühl
  • Krustenbildung
  • Blasenbildung
  • Flecken auf der Haut (braun, blau)
  • Schwellungen (selten)
  • leichtes Spannungsgefühl
  • leichtes Abschuppen
  • leichtes Trockenheitsgefühl
  • bei Auftreten von Entzündungsreaktionen (Fieber, Eiter)
  • Blutungen, die nicht gestillt werden können
  • Reaktionen, die in der Aufklärung nicht besprochen wurden
  • starke Schwellungen
  • bei Unsicherheit, ob es sich um einen Notfall handelt

Treten Reaktionen auf, die hier nicht beschrieben sind, oder die nicht besprochen wurden, wählen Sie bitte die Notfallnummer. Diese finden Sie in Ihrer Behandlungsmappe. Gerne stehen wir Ihnen auch während unserer regulären telefonischen Erreichbarkeitszeiten zur Verfügung.

Fragen Sie gleich an!

Kontaktformular





    Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich einverstanden von uns telefonisch oder per E-Mail kontaktiert zu werden und stimmen dem Speichern Ihrer übermittelten Daten zu. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.*

    Schließen